Tibet-Shambhala
Shambhala ist ein unglaublicher mysteriöser Ort, wo die stärksten Energien pulsieren,
die das Leben eines Menschen verändern können
Legenden über Shambhala gibt es in jeder Kultur: in Russland heißt sie Belovodje, in antikem Griechenland – Berg Olympus, in Europa ist es Bruderschaft des Grals, in Indien Berg Meru.

Es ist ein heiliges Territorium, auf dem Buddha das geheime Wissen suchte, wo Christus viele Jahre gelebt hat, wohin im 20. Jahrhundert die Roerichs kamen.

Wenn Du danach strebst, die Bedeutung des Lebens und Deine Ziele zu verstehen;
wenn Du Dir wünschst, das Leben und Dich selbst zu verbessern, dann ist diese Spur genau das, wonach Du suchst.

Shambhala wird von Schneemenschen, Jeti beschützt. Sie bewachen dieses Ort vor Schaulustigen und Verbrechern. Sie machen das auf der subtilen, aber sehr effektiven Art: zum Beispiel, sie flößen dem Menschen Furcht oder absolute Unwille, sich weiter zu bewegen, ein. So wenden sie die unerwünschten Besucher ab.
Nur ein wirklich spirituell Suchender kann sich Shambhala nähern.
„Schneemädchen", Nikolay Roerich,1937
Nikolay Roerich „Herz Asiens", Shambhala. 1929

„Die meist anerkannte indische Zeitung „Statement" veröffentlichte folgende Erzählung eines britischen Majors:
„Einmal vor dem Sonnenuntergang ging der Major aus dem Camp zu den Felsen, um die Konturen der majestätisch schneebedeckten Bergen zu bewundern. Auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht erhob sich ein hoher Felsen. Groß war sein Erstaunen, als er durch den Morgennebel die Gestalt eines großen Mannes, fast nackt und mit langen schwarzen Haaren auf dem Felsen bemerkte. Der Mann lehnte an einer hohen Schleife und beobachtete aufmerksam etwas hinter dem Felsen. Dann, scheinbar etwas bemerkend, sprang die stille Gestalt mit großen Schritten den fast senkrechten Abhang hinunter. Völlig erstaunt kehrte der Major ins Lager zurück und fragte die Diener nach dieser seltsamen Erscheinung.

Aber zu seiner äußersten Überraschung nahmen sie es ganz gelassen auf und sagten ihm mit Ehrfurcht:
"Sahib hat einen der Schneemänner gesehen, die die verbotene Region bewachen." Wir fragten einen Lama nach den Schneemännern und wieder kam die Antwort überraschend ruhig und auf bestätigender Weise: "Diese Schneemänner werden sehr selten gesehen. Sie sind die treuen Wächter der Himalaya-Regionen, wo die geheimen Ashrams der Mahatmas versteckt sind. Früher sogar in Sikkim hatten wir mehrere Ashrams der Mahatmas. Die weisen Mahatmas des Himalaya leiten unser Leben durch unermüdliche Arbeit und unaufhörliches Lernen . Sie beherrschen die höchsten Kräfte. Als gewöhnliche Menschen erscheinen sie an verschiedenen Orten, hier, jenseits des Ozeans und in ganz Asien... "

Die Spuren der Schneemenschen
Die Spuren der Schneemenschen
Das Nest der Schneemenschen
Was braucht man dafür, um das heilige Territorium betreten zu können?

Dieser Trip ist nur für Studenten der Raevsky School gedacht.

Erstens soll man seinen Verstand und seine Psyche vorbereiten. Ein unvorbereiteter und selbstsüchtiger Mensch wird mit den feineren Energien dort dissonieren und seine Psyche wird zusammenbrechen. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, Bewusstsein und Denken zu transformieren.

Dafür gibt es bei uns Progressor-Kurs. Auf dem Kurs lernst du die Struktur deines Verstands und Geistes kennen, verstehst, wie man das Bewusstsein auf natürliche Weise erweitert und wie man auf einer völlig anderen, übermenschlichen Ebene zu denken beginnt.

Du wirst mit dem Begriff des Altruismus, seiner Bedeutung für die menschliche Entwicklung vertraut gemacht - und noch viel mehr...

Während des Progressor Kurses wirst du dich auf Transformation und spirituelles Wachstum in den Bergen vorbereiten.






Hier kannst Du mehr über tibetische Trecks erfahren.
Möchtest du mehr über uns erfahren und ein Teil unserer Gemeinschaft werden?
Made on
Tilda