Über Dmitry Raevsky
Er macht die Menschen wirklich frei
Dmitry Raevsky lernte mehrmals in Tibet.
Er hat weltweit über 300 Schüler.
Er ist ein weiser Lehrer, der sein Wissen teilt, der das Leben der Menschen ändert, und damit ändert er tatsächlich die Welt.

Man weiß, dass es fast unmöglich ist, die Persönlichkeit der Menschen zu verändern. Raevsky macht das. Er ändert die Denkweise der Menschen, und auf dieser Weise ändert sich das Leben der Menschen, weil das Leben eine Reflexion des Denkens ist.

Er enthüllt Menschenpotential, erweckt ein tiefes Verständnis von Mechanismen, die das Leben befördern. Er treibt ihr Wachstum an, er treibt die Menschen dazu an, die Menschen zu werden, als welche sie beabsichtigt sind.
Für seine Anhänger ist er ein führendes Beispiel in allen Bereichen: in Bildung des glücklichen Familienlebens, in Freundschaft, in Menschenliebe, in Sport, in Business, in Heilung, in Bescheidenheit.

Weil Erfolg nicht in besonderen Fähigkeiten, sondern in Qualität des Denkens liegt.
Dmitry Raevsky
"Ich war 1999 zum ersten Mal in Tibet, und da traf ich meinen Meister. Einmal bin ich in der Nacht in den Bergen spazieren gegangen. Meine Taschenlampenbatterie war leer. Da gab eine Felsspalte,die man kaum sehen konnte. In diese wäre ich fast hineingefallen, und plötzlich genau in diesem Moment hörte ich die Stimme, die auf gutem Russisch sagte: „Du hast
einen gefährlichen Pfad ausgesucht".

So traf ich meinen Meister. Er ist ein echter Zauberer. Er bewegt sich mit Gedankengeschwindigkeit, er spricht, ohne seinen Mund zu öffnen, er kann Gedanken lesen. Ich bin glücklich, ihn getroffen zu haben. Seit dem hat sich mein Leben drastisch verändert.
Ich kehrte nach Russland zurück. Ich hatte eine gute Arbeit, ein Auto, eine schöne Wohnung, Familie, meine Kinder kamen auf die Welt. Und trotzdem... fühlte ich mich so, als ob ich nicht wirklich gelebt hätte. Mir war klar, dass mein Leben vorbeiflog, und dass ich ein Niemand war. Die Kinder werden erwachsen, das Geld wird ausgehen, und was weiter?

2007 begriff ich, dass die Zeit kam, etwas Wertvolles zu machen, und ich fing an, Gleichgesinnte zu suchen. Ich gründete die Schule. Ich bereiste das Land und organisierte Workshops.
Wir fingen an, in die Berge zu gehen. Das war ein starkes Sprungbrett zur Entwicklung."
Video Feedback von Polina Kuritzina
Made on
Tilda